Sozietät Beisenherz & Schumacher

Rechtsanwälte und Notar a.D.

Friedrich-Ebert Straße 10
59425 Unna

Tel: 02303 / 25 10 00

E-Mail: rechtsanwalt@bessersicher.com

 

 

Der Rechtsanwalt

Zur Rechtsanwaltschaft zugelassen wird nur, wer ein juristisches Studium an einer deutschen Universität absolviert hat, erfolgreich die I. Juristische Staatsprüfung abgelegt hat und mit der 2. Juristischen Staatsprüfung, nach dem so genannten Referendariat, die Befähigung zum Richteramt erworben hat. Der Anwalt ist deshalb in die Lage versetzt, Rechtsrat in jedem Fachbereich zu erteilen. Die Berufsausübung wird von der zuständigen Rechtsanwaltskammer überwacht.

Damit hat jeder Rechtssuchende die Gewähr, es mit einem seriösen Dienstleister zutun zu haben, der die zuvor genannten Voraussetzungen erfüllen muss.

Häufig werden die Rechtssuchenden davon abgehalten, die Dienste des Rechtsanwalts in Anspruch zu nehmen. In 99 Prozent aller Fälle besteht die Angst vor der Höhe des Honorars.

Wir möchten Ihnen diese Angst nehmen: Testen Sie uns

Diese Angst ist unbegründet, weil der Anwalt wie jeder andere Geschäftspartner zuvor befragt werden kann, wie hoch das Honorar ausfallen kann.

Der Anwalt wird immer Möglichkeiten ausloten, anfallende Kosten auf Rechtsschutz-, Haftpflichtversicherer, auf die Staatskasse, in Fällen von Beratungs- und Prozesskosten- hilfe oder auf den Gegner überzuwälzen.

Selbst wenn diese Möglichkeiten nicht gegeben sein sollten, kann die Einschaltung eines Rechtsanwaltes Sie vor weit aus größeren Schäden bewahren, so dass sich die Honorarausgaben als wirtschaftlich sinnvoll erweisen. Auch in wirtschaftlich schwachen Verhältnissen, bei Fällen von Überschuldung weiß der Anwalt Rat und bewahrt Sie vor zwiespältigen Schuldenregulierern.

Banken und Versicherer erteilen Ihnen auch Ratschläge. Sie haben aber oft ihre eigenen Geschäftsinteressen dabei im Auge, die mit Ihren Interessen nicht immer deckungsgleich sein müssen.